Unreine Haut

Unreine Haut kommt durch viele Faktoren zustande. Deine Erbanlagen, Dein Hormonhaushalt, Deine Ernährung, Medikamente, die Du einnimmst, und sogar das Klima, in dem Du lebst, können zu Unreinheiten führen. Und dann ist unreine Haut nicht gleich unreine Haut. Stattdessen gibt es sie in vielen Formen, die unterschiedliche Ursachen haben und gegen die Du auf verschiedene Weise angehst. Dazu verraten wir Dir hier im Artikel mehr.

Unreine Haut: So können sich Unreinheiten äußern

Es gibt 6 verschiedene Hautunreinheiten. Dazu zählen geschlossene und offene Mitesser – die sogenannten Black Heads und White Heads –, Papeln, Pusteln, Zysten und Knötchen. Zysten und Knötchen treten normalerweise aber nur bei schwerer Akne auf. Die Papeln und Pusteln sind das, was Du vermutlich unter dem Begriff Pickel kennst. Hier kannst Du zwischen normalen und verkapselten Pickeln unterscheiden.

Mitesser

Deine Haut produziert Talg. Der ist eigentlich dazu da, sie zu schützen und geschmeidig zu machen. Produziert Deine Haut aber zu viel, verstopft er die Poren und ein Mitesser entsteht. Am Anfang ist der Mitesser nicht sichtbar. Durch Melanin — den Farbstoff in Deiner Haut — verfärbt er sich bei Berührung mit der Luft aber dunkel. Mitesser entstehen besonders in der T-Zone, denn dort sind Deine Poren am größten. Ist Dein Hauttyp fettig und neigt zu großen Poren, können Mitesser überall im Gesicht auftreten.

Pickel

Wenn sich Deine Haut durch Mitesser entzündet, entsteht ein Pickel. Dann wird Deine Haut an der betreffenden Stelle rot. Außerdem können sich dort Bakterien ansammeln, was zu einer Infektion führt. Auf dem Pickel kann sich außerdem ein Eiterherd bilden.

Verkapselte Pickel

Verkapselte Pickel befinden sich in einer tieferen Hautschicht als andere Pickel. Meist äußern sie sich als rote Verhärtung, die Du unter der Hautoberfläche siehst. Wenn Du ein paar Tage wartest, wandert dieser verkapselte Pickel weiter zur Hautoberfläche. Erst dann kann er abheilen.

Ursachen für schlechte Haut

Es gibt viele Ursachen für unreine Haut. Einige davon – wie Krankheiten oder die Verwendung von Medikamenten – kannst Du nur mit Deinem Arzt abklären. Es gibt aber auch andere Ursachen, gegen die Du selbst vorgehen kannst, wenn Du sie erst einmal kennst.

10 TIPPS FÜR EIN BESSERES HAUTBILD

Stress und Hormone

Stress und Hormone sind eine der Hauptursachen für unreine Haut und gehen oft Hand in Hand. Hast Du viel Stress, produziert Dein Körper mehr Cortisol und Adrenalin. Das wiederum regt die Talgproduktion an. Der Talg verstopft die Poren, der den Weg für Akne ebnet.

Falsche Ernährung

Dich richtig zu ernähren ist unerlässlich für ein gutes Hautbild. Sowohl Zucker als auch zu viel Fett führen schnell zu unreiner Haut. Genauso kann aber auch ein Mangel bestimmter Nährstoffe zu einem schlechten Hautbild führen. Du solltest immer darauf achten, genügend Vitamin A, B5, B6 und E zu Dir zu nehmen.

Falsche Pflege

Auch schlechte Pflege kann eine Ursache für ein unschönes Hautbild sein. Diese kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Auch wenn die tägliche Reinigung ein Muss ist, gibt es ein zu viel an Pflege. Vielleicht sind Deine Produkte auch zu aggressiv durch beispielsweise Plastikinhalte, Hormone, Alkohol oder sogar Parfüm. Der häufige Wechsel von Produkten kann ebenfalls zu Akne führen, ganz besonders wenn Du allergisch auf einen der Inhaltsstoffe reagierst. Hier ist es besser, Du findest eine gute ph-neutrale Produktserie und verwendest sie konstant. Allerdings solltest Du auch das Klima beachten: Im Sommer solltest Du leichtere Texturen benutzen wie das HYALURONSERUM.

Der Kampf gegen die unreine Haut

Schlechte Haut kann ganz schön belastend sein. Die gute Nachricht: Wenn Du ein paar Tipps beherzigst, kannst Du Dein Hautbild langfristig verbessern. Während Dich einige davon etwas mehr Zeit und Mühe kosten werden, kannst Du andere ganz leicht in Deinen Alltag integrieren.

Einfache Tipps für langanhaltende Effekte

Wenn Dir im Moment die Zeit fehlt, Dich intensiver mit dem Thema Hautverbesserung auseinanderzusetzen, dann sind die folgenden Tipps perfekt für Dich. Sie machen wenig Aufwand, können aber zusammen gute Ergebnisse erzielen:

  • Verwende pH-neutrale Reinigungsprodukte. Das sind solche, die einen pH-Wert von etwa 5,5 haben – denselben Wert, den auch Deine Haut hat.
  • Verwende Produkte auf Wasserbasis. Diese verstopfen die Poren Deiner Haut nicht.
  • Geh nach draußen, denn die Luft regt Deinen Stoffwechsel an. Achte aber darauf, dass Deine Haut nicht zu viel Kälte, Wärme und UV-Licht abbekommt. Das schädigt sie und kann zu Akne führen.
  • Beobachte Deinen Körper und höre auf seine Zeichen. Zeigst Du mehr Unreinheiten, wenn Du bestimmte Produkte verwendest oder Lebensmittel wie Schokolade, Chips oder Weizenprodukte isst, dann vermeide diese.
  • Fass Dir möglichst nicht mit den Händen ins Gesicht. Auf den Händen befinden sich Bakterien, die leicht zu Entzündungen führen können.
  • Tausche regelmäßig Deine Bettwäsche und Handtücher. Auf diesen befinden sich Bakterien, die Deiner Haut schaden. Verwende für Hände und Gesicht nie dasselbe Handtuch.
  • Ist Akne schon aufgetreten, geh zum Kosmetikstudio, um Dein Gesicht professionell reinigen zu lassen.

4 Tipps gegen unreine Haut

Bist Du bereit für eine größere Veränderung? Wenn Du für den Kampf gegen unreine Haut gewillt bist, etwas mehr an Deinem Lebensstil zu ändern, dann sind die folgenden Tipps die richtigen für Dich.

1. Verwende die richtigen Reinigungs- und Pflegeprodukte

Nicht jedes Reinigungs- und Pflegeprodukt ist für jeden Hauttyp geeignet. Willst Du Dein Hautbild verbessern, musst Du zuerst eine Bestandsaufnahme machen. Bestimme Deinen Hauttyp und suche nach Produkten, die dazu passen.

Bei normaler Haut entstehen Unreinheiten oft durch eine Umstellung Deiner Hormone oder zu trockene Luft in den Räumen. Hier kannst Du Deiner Haut mit Reinigungsmilch, einer 2IN1 SENSITIVE CREME-MASKE und Gesichtswasser helfen. Ist Deine Haut trocken, musst Du bei der Pflege vorsichtig sein, denn Deine Haut ist nicht so gut geschützt. Reinigungs- und Pflegemittel können sie sogar angreifen. Du solltest deshalb nur sanfte Reinigungsmittel benutzen und immer darauf achten, genügend Feuchtigkeit zuzuführen. Es könnte auch sein, dass Du fettige Haut hast. Bei diesem Hauttyp entsteht Akne sehr schnell. Probiere Waschgel und austrocknende Pflegeprodukte mit einem ABSCHMINKPAD.

Etwas problematischer wird es, wenn Du Mischhaut hast. Bei diesem Hauttyp ist Deine T-Zone — also Stirn, Nase und Kinn — fettig, während der Rest Deines Gesichts trocken ist. Um Unreinheiten zu begegnen, brauchst Du sowohl Produkte für trockene als auch Produkte für fettige Haut. Diese wendest Du dann auf den entsprechenden Stellen an.

2. Vermeide Stress

Stress vermeiden ist leichter gesagt als getan. Aber es gibt Hilfsmittel dafür. Warum probierst Du nicht mal eine Meditations-App aus? Oder vielleicht wäre ein Yoga-Kurs eher etwas für Dich? Wenn Dir dafür nicht die Zeit bleibt, kannst Du den Stress-Abbau auch in Deine Pflegeroutine einbinden. Nimm Dir Zeit für Dich selbst und verwöhne Deine Haut. Reine, natürliche Inhaltsstoffe mit einem angenehmen Duft frisch gepflückter Zutaten im AVOCADO-CACAYSERUM aber auch die angenehme Textur Deiner Pflegeprodukte tragen zur Erholung bei. Du könntest auch einen ROSENQUARZ-GESICHTSROLLER zur Massage Deines Gesichts verwenden. Das bedeutet Pflege und Entspannung in einem.

Stresst es Dich, dass Deine Haut noch nicht Deinen Vorstellungen entspricht? Dann benutze Teint-korrigierendes Make-up. Dir nicht ständig Gedanken darüber machen zu müssen wie Du aussiehst, kann oft auch gegen Stress helfen. Am besten als Make-up-Foundation und leichte Pflege eignet sich das HYALURONSERUM. Es pflegt mit entzündungshemmenden Hamameliswasser und spendet Feuchtigkeit mit veganem Hyaluron. So kannst Du Make-up tragen, ohne Deine Mühe im Kampf gegen die unreine Haut zunichte zu machen.

3. Ernähre Dich gesund

Du weißt bereits, dass die falsche Ernährung Deine Haut negativ beeinflusst. Doch wie sollte die richtige Ernährung aussehen? Ein gutes Hilfsmittel sind hier Antioxidantien. Das sind Wirkstoffe, die gegen die sogenannten freien Radikale wirken, die mit eine Ursache für unreine Haut sind. Solche Antioxidantien kommen beispielsweise in Obst, Gemüse und Pflanzenölen, aber auch in Tee und Kaffee, sowie Gewürzen wie Zimt, Kurkuma oder Oregano vor.

Wenn es Dir schwerfällt, genügend Antioxidantien über die Nahrung aufzunehmen, oder Du Deine Ernährung weiter unterstützen möchtest, solltest Du die Skinfood Serie von Jolie au naturel ausprobieren. Zu den Inhaltsstoffen des HYAURLONSERUMS gehört Bio-Hamameliswasser, welches eine größere antioxidative Wirkung als Vitamin E hat.

4. Trink Wasser statt Alkohol

Wasser reinigt Deinen Körper von innen, indem es Giftstoffe nach außen spült und die Talgproduktion Deines Körpers minimiert. Du solltest deshalb jeden Tag bis zu 2 Liter Wasser trinken. Am besten trinkst Du ein Glas warmes Wasser gleich nach dem Aufstehen. So regst Du Deinen Darm an und startest aktiv in den Tag.
Alkohol ist der natürliche Feind des Wassers: Er trocknet Deine Haut aus. Noch dazu fördert er die Talgproduktion, die die Grundlage für die Bildung von Hautunreinheiten ist. Willst Du schlechte Haut loswerden, solltest Du also möglichst auf Alkohol verzichten und lieber Wasser trinken.

Die richtige Prävention: Pickeln vorbeugen

Pickel kommen durch das Verstopfen von Poren und eine anschließende Entzündung zustande. Deshalb solltest Du versuchen, diese beiden Probleme zu vermeiden. So kannst Du Pickeln schon mit wenigen Mitteln vorbeugen.

Vermeide das Verstopfen von Poren

Die Poren verstopfen durch die Überproduktion von Talg und abgestorbene Hautschuppen. Willst Du das vermeiden, musst Du Dein Gesicht regelmäßig reinigen. Dazu kannst Du Peelings machen, beispielsweise mit dem KONJAC-SCHWAMM, der neben der japanischen Konjacwurzel auch Aloe Vera enthält. Der Schwamm hilft damit nicht nur die Hautschuppen loszuwerden, sondern spendet gleichzeitig noch viele Vitamine und Minerale, die Dein Hautbild gleich verbessern.

Nicht nur Talg und Hautschuppen verstopfen Deine Poren. Auch Make-up und Schweiß können dazu beitragen. Deshalb ist gerade die Gesichtsreinigung am Abend wichtig. Hier kannst Du das besonders schonende XXL-ABSCHMINKPAD verwenden. Dazu brauchst Du nur Wasser und keine weiteren Reinigungsmittel.

Vermeide Entzündungen

Auch Entzündungen vorzubeugen ist einfach, denn viele Reinigungs- und Pflegeprodukte enthalten entzündungshemmende Stoffe. Dazu gehören besonders pflanzliche Inhaltsstoffe wie die sogenannten Polyphenole und Adstringenzien. Diese finden sich beispielsweise in Extrakten aus grünem Tee, Hamamelis, Salbei, Aloe Vera oder Kamille. Produkte, die solche Inhaltsstoffe haben, beruhigen Deine Haut und schützen vor Entzündungen und damit Akne.

Probiere Jolie au naturel Produkte wie das HYALURONSERUM mit 60 % Hamameliswasser und ätherischem Limonenöl, das gerade bei fettiger Haut ausgleichend wirkt. Auch das AVOCADO-CACAYSERUM auf Rosenwasser-Basis und Kahaiöl (mit mehr Vitamin E als Arganöl) kann zum Vermeiden von Entzündungen hilfreich sein.

Warum solltest Du Produkte von Jolie au natural verwenden?

Die Produkte von Jolie au naturel decken gleich mehrere Punkte ab, die zur Bekämpfung von Akne wichtig sind:

  1. Auf Blütenwasserbasis: durch einen Anteil von 60 % Hamameliswasser verstopfen Produkte wie das HYALURONSERUM Deine Poren nicht.
  2. Für alle Hauttypen: Die Produkte von Jolie au naturel sind für alle Hauttypen geeignet, weil sie ph-neutral ausgleichend wirken. Unabhängig von Deinem Hauttyp kannst Du sie getrost verwenden. Selbst wenn Du unsicher bist, welchen Hauttyp Du hast, kannst Du nichts falsch machen.
  3. Frei von künstlichen Zusätzen: Die Produkte von Jolie au naturel bestehen nur aus natürlichen Zutaten. Künstliche Zusätze wie Parfüms, die die Haut reizen, kommen auf gar keinen Fall darin vor.
  4. Dermatologisch getestet: Natürlich sind alle Produkte von Jolie au naturel auf Verträglichkeit getestet – selbst bei empfindlicher Haut.

Deine Haut wird Dir die Verwendung der Produkte danken. Und sie ist nicht die einzige: Jolie au naturel produziert ihre Produkte in einer deutschen Manufaktur noch traditionell per Hand und ohne Tierversuche. Sie sind frei von Plastik, umweltbewusst und nachhaltig mit einem Mehrwegflaschensystem. Außerdem stammen alle Zutaten aus ethischem und fairem Handel.

Schritt für Schritt zum besseren Hautbild: das Wichtigste im Überblick

Unreine Haut entsteht durch eine Überproduktion von Talg. Dieser verstopft die Poren. Bakterien sammeln sich an und eine Entzündung kann entstehen. Nicht jeder Hauttyp ist gleich anfällig für Akne. Äußere Faktoren wie Deine Ernährung, das Klima oder auch Medikamente beeinflussen das. Aber auch genetische Marker und Dein Hormonhaushalt spielen eine Rolle.

Unreiner Haut begegnen kannst Du auf vielerlei Art: Vermeide das Ansammeln von Bakterien auf Deiner Haut durch regelmäßige Reinigung und das Wechseln von Handtüchern und Bettwäsche. Benutze pH-neutrale Reinigungs- und Pflegeprodukte auf Blütenwasserbasis / Hydrolat, die für Deinen Hauttyp geeignet sind und Entzündungen vorbeugen. Schütze Deine Haut, indem Du sie nicht der Sonne oder übermäßiger Hitze oder Kälte aussetzt, und nimm genügend Lebensmittel mit Antioxidantien zu Dir. Versuche außerdem Stress zu vermeiden, um Deinen Hormonhaushalt zu regulieren.

Die Produkte von Jolie au naturel können Dir bei diesen Aufgaben helfen. Als pH-neutrale Produkte auf Blütenwasserbasis verstopfen sie Deine Poren nicht. Die Inhaltsstoffe aus ethischem und fairem Handel wie Hamameliswasser, Rosenwasser oder Green Tea enthalten Antioxidantien und sind entzündungshemmend. Ihr Duft kann außerdem entspannend wirken. Damit sind sie perfekt geeignet, um Akne den Kampf anzusagen.


28 Produkte

28 Produkte