Reife Haut

Irgendwann bekommt sie jeder Mensch: die reife Haut. Die Hautalterung beginnt bereits Mitte 20 und setzt sich dann langsam fort. Dabei wird die Hautalterung von verschiedenen Faktoren begünstigt. Zum einen ist sie genetisch bedingt, aber auch Umwelteinflüsse, die Lebensweise und die Ernährung haben eine Auswirkung auf Deine Haut. Es ist also wichtig, schon frühzeitig Gegenmaßnahmen zu treffen. Wir möchten Dir erklären, wie reife Haut entsteht, wie Du sie erkennst und welche vorbeugenden und pflegenden Maßnahmen Du treffen kannst. So bleibt Dein Hautbild lange jung, frisch und faltenfrei.

Wann beginnt die Haut zu altern?

Bereits ab Mitte 20 beginnt die Hautalterung. Ab dem 30. Geburtstag ist der natürliche Prozess der Hautalterung nicht mehr aufzuhalten und ist vor allem im Gesicht, am Hals und an den Händen erkennbar. Ab diesem Alter heißt es vorbeugen, verlangsamen und vor allem pflegen.

In dieser Zeit verringert sich die Bildung der Kollagen und Elastin Fasern, die der Haut Feuchtigkeit spenden und sie straffen, deutlich. Die Hautschichten werden dünner und schlaffer. Es entstehen zu diesem Zeitpunkt allerdings auch weniger Pickel und Mitesser. Wissenschaftler nehmen an, dass bei der Hautalterung ein Drittel der genetischen Veranlagung zugerechnet werden kann und zwei Drittel der Gesundheit. Also können wir mit unserer Lebensweise und mit unserer Ernährung die Hautalterung zum Teil selbst bestimmen. Auch die Hautpflege wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger.

Beispielsweise haben zu viel UV-Strahlung und Nikotin großen Einfluss auf die Hautzellen und die elastischen Fasern. Solltest Du also rauchen, empfehlen wir Dir, damit aufzuhören und zusätzlich Deine Hautoberfläche nicht intensiver Sonnenbestrahlung auszusetzen.

Ab dem Alter von 40 Jahren wird die Produktion von Talg auf die Hälfte zurückgefahren. Es entstehen tiefere Falten und die Fettschicht der Unterhaut wird dünner. Ab diesem Alter sollten Pflegecremes nicht mehr nur Feuchtigkeit spenden, sondern sollten auch Fett enthalten, damit die Speicher aufgefüllt werden können. Die Durchblutung solltest Du ebenfalls fördern. Sie sollte so wenig Feuchtigkeit, wie möglich, verlieren. Nur so kannst Du die Elastizität und die Glätte so lange wie möglich erhalten. Nach den Wechseljahren hat die Haut nur noch 7 % Wassergehalt, während sie bei einem Kind bei etwa 13 % liegt. Die Kollagen und die elastischen Fasern verringern sich und die Schweiß- und Talgdrüsen degenerieren. Die Widerstandskraft gegen Einflüsse aus der Umwelt und gegenüber starken Veränderungen nimmt ab. Du solltest ab jetzt Crash-Diäten, langes Sonnenbaden, kalte und auch trockene Luft vermeiden.

Bei Menschen ab 50 Jahren regenerieren die Hautzellen fast überhaupt nicht mehr. Wohingegen bei Menschen ab 60 Jahren es nur noch darum geht, den augenblicklichen Zustand noch so lange wie möglich zu erhalten, damit das wahre Alter weiterhin nicht sofort sichtbar ist. Besonders in der Nacht solltest Du dafür fetthaltige Creme dick auf das Gesicht auftragen. Diese Cremes sollten zusätzlich Ginseng-Extrakte und Phystosterolen enthalten. Besonders empfehlenswert ist Naturkosmetik aus Bio-Wirkstoffen ohne jeglichen Zusatz chemischer Bestandteile.

Symptome für reife Haut

Die Hautalterung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, da sie durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird. Die Hautrockenheit ist nicht bei jedem gleich. Ob Deine Haut trocken ist, kannst Du feststellen, wenn Du Dich, wie gewohnt, duschst, Dich aber nur mit Wasser reinigst und auf Duschgel verzichtest. Creme Dich auch nach dem Duschen nicht ein. Wenn Deine Haut jetzt spannt oder juckt, ist das ein typisches Symptom für Hauttrockenheit.

Die Schutzbarriere leidet auch, wenn die reife Haut zu trocken ist. Der Säureschutzmantel, ein dünner Film aus Talg, Schweiß und Hautpartikel auf der Hornschicht, gerät aus der Balance. Normalerweise fühlen sich hier Bakterien wohl, die die Hautflora gesund halten. Wenn die Bildung von Talg abnimmt, verliert der Säureschutzmantel seine Funktion, die reife Haut kann Feuchtigkeit nicht mehr so gut speichern und verliert sie schneller nach außen. Gleichzeitig können Krankheitserreger und Reizstoffe von außen leichter eindringen.

Typische Symptome für zu trockene und reife Haut sind Spannungen, Jucken und Entzündungen. Besonders an den Händen, Ellbogen, Knien und Schienbeinen finden sich häufig rissige und raue Hautstellen.

Auch Umstellungen im Hormonhaushalt während der Wechseljahre oder chronische Krankheiten wie Diabetes können ein trockenes Hautbild verursachen. Diese Ursachen können zwar nicht beseitigt werden, aber durch eine richtige Pflege kannst Du den Auswirkungen entgegenwirken.
Trockene Haut ist besonders empfindlich. Bereits durch kleine Kratzer oder Druckstellen können Entzündungen entstehen. Sie braucht wirksame und verträgliche Hilfe. Milde Naturkosmetik mit rein pflanzlichen Wirkstoffen ist hier besonders empfehlenswert. Dabei helfen die Produkte von Jolie au naturel.

Probleme von reifer Haut

Die Hautalterung äußert sich durch übermäßige Trockenheit, weil die Fähigkeit, Wasser in der Epidermis zu binden und zu halten, verloren geht. Alle Prozesse der Regeneration werden langsamer. Während die biologische Aktivität der Zellen sinkt, wird die Anzahl der Kollagen und Elastin Fasern verringert, was zu Falten und Runzeln führt. Die Epidermis wird deutlich dünner, rauer und schuppt, weil die Talgdrüsen nicht mehr so gut funktionieren.

Eine intensive Feuchtigkeitsspende mit pflegenden Produkten ist nötig. Du solltest auch jeden zweiten Tag eine Vitaminmaske verwenden. Mit dieser Naturkosmetik werden die Wände der Blutgefäße abgedichtet und rote Äderchen im Gesicht vermieden.

Altersflecken bei reifer Haut

Die UV-Strahlen der Sonne sind sehr schädlich für das Hautbild. Sie führen zu braunen Verfärbungen, allgemein Altersflecken genannt, an Händen, im Gesicht und auf dem Dekolleté. An diesen Stellen sammeln sich Melamin, also Hautpigmente. Du solltest unbedingt auf Sonnenbaden verzichten, um Altersflecken nicht zu verstärken und zu vermehren.

Sonnenflecke können auch durch die Einnahme von Medikamenten und durch viele Kräuter, wie beispielsweise durch Johanniskraut, entstehen. Die Haut ist durch den Konsum noch empfindlicher gegenüber Sonneneinstrahlung. Du solltest Dich daher bestmöglich schützen und eine Sonnencreme mit dem höchstmöglichen UV-Filter das ganze Jahr über verwenden.

Gefährliche Muttermale bei reifer Haut

Mit zunehmendem Alter muss sich der Körper vor falschen Zellteilungen schützen, die zu Krebs führen können. Hautveränderungen solltest Du immer genau beobachten und von einem Hautarzt untersuchen lassen. Eine frühe Erkennung von Krebs kann dabei Leben retten. Dasselbe gilt für Leberflecke. Wenn sie ihre Form verändern, bluten oder wachsen, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Ursachen für Falten im Gesicht

Falten im Gesicht, ganz gleich ob Falten durchs Lachen, Falten an der Stirn oder Falten am Kinn, sind ein Zeichen des Alters. Falten können viele Ursachen haben, wie:

In der Bauch- oder Seitenlage schlafen

Schlaf ist gut für die Hautregeneration. 6 bis 7 Stunden Schlaf lassen die Gesichtshaut jünger und frischer aussehen. Auch die Schlafposition hat einen Einfluss auf das Hautbild. Schlafen in der Bauch- oder Seitenlage kann zu Falten führen. Durch das Kissen entsteht Druck auf die Fasern aus Kollagen und Elastin, was zu Falten führt. Falten kannst Du deswegen durch Schlafen auf dem Rücken weitestgehend vermeiden.

Gesichtsausdrücke wiederholen

Die ständige Wiederholung bestimmter Gesichtsausdrücke fördert die Entstehung von geringen Falten und Furchen.

Übermäßig Zucker essen

Unsere Zellen brauchen Nährstoffe, um sich zu regenerieren, Abfallprodukte zu entfernen und die Körperhaut zu pflegen. Zucker allerdings belastet den Organismus mehr, als er ihm hilft. Er fördert die Entstehung entzündlicher Prozesse. Verzichte daher auf Zucker in Deiner Ernährung, um Deine Haut jung zu halten.

Wenig trinken

Bei einer Dehydration leidet die Haut als erstes Organ des Körpers. Wassermangel verschlechtert die Durchblutung und trocknet die Körperhaut aus. Genug Wasser zu trinken, spendet ihr von innen Feuchtigkeit und regt die Zellfunktion an. Der Körper benötigt bis zu 3 Liter reines Wasser am Tag.

Alkohol trinken

Zu viele alkoholische Getränke sind schädlich für die Körperhaut. Er beschleunigt den Alterungsprozess und beraubt den Körper des körpereigenen Vitamins A. Vitamin A wirkt stark antioxidativ und kurbelt die Herstellung von Kollagen an. Wenn der Haut Kollagen fehlt, kommt es zu einer vorzeitigen Hautalterung. Alkohol entwässert den Körper, was ebenfalls negativ für die Körperhaut ist.

Rauchen

Dass Rauchen die Gesundheit gefährdet ist hinlänglich bekannt, aber es beschleunigt zusätzlich bereits in jungen Jahren die Hautalterung und verschlimmert Hautkrankheiten.

Schlafen mit Make-up

Wenn Du am Abend mit Make-up schlafen gehst, entstehen erhebliche Hautschäden und der Alterungsprozess beschleunigt sich. Tagsüber nimmt das Make-up Umweltgifte und freie Radikale aus der Umgebung auf. Reinigst Du Dein Gesicht abends nicht, verstopft es die Hautporen und baut kollagene Fasern ab. Wir empfehlen Dir daher, immer vor dem Schlafengehen das Make-up zu entfernen und die Haut mit einer geeigneten Naturkosmetikcreme zu pflegen, damit das natürliche Kollagen erhalten bleibt und aufgebaut wird.

Haut mit Seife waschen

Die Gesichtshaut mit Seife zu reinigen, verursacht Hautschäden. Die Seife enthält schädliche chemische Stoffe, die den natürlichen pH-Wert der Haut verändern können, wodurch sie Feuchtigkeit verliert und schneller zu Unreinheiten neigt. Das Waschen ausschließlich mit reinem Wasser beseitigt Schmutz. Wird die Haut anschließend mit Kokosöl eingecremt, kann sie sich gegen eindringende Bakterien wehren.

Zu aggressives Peeling verwenden

Ein Peeling entfernt Schmutz, überschüssiges Fett und abgestorbene Hautzellen. Es ermöglicht Pflegestoffen besser in die Haut einzudringen. Übermäßiges Peeling kann die natürlichen Hautöle entfernen, sie reizen und röten. Trockene Haut verträgt ein Peeling höchstens einmal in der Woche, fettige Haut bis zu 2-mal in der Woche. Das Peeling sollte aus natürlichen Zutaten wie Papayafrucht und Salz aus dem Himalaya bestehen. Die Haut solltest Du nur sanft massieren und nicht schrubben.

Sich zu vielen UV-Strahlen aussetzen

Der menschliche Körper braucht Sonnenlicht, um Vitamin D zu produzieren. Dieses regt die Erneuerung der Hautzellen an und ist für andere Prozesse im Körper verantwortlich. Jedoch ist starke Sonneneinstrahlung eine der hauptsächlichen Ursachen für eine vorzeitige Hautalterung. Auch das Risiko von Hautkrebs wird erhöht. Du solltest, um Deinen Körper mit Vitamin D zu versorgen, früh am Morgen in die Sonne gehen. Die Mittagssonne solltest Du allerdings unbedingt meiden.

Lange heiß duschen

Heiße Duschen können eine sehr entspannende Wirkung haben. Leider kann das heiße Wasser viele Hautprobleme, darunter auch Falten, verursachen. Es entzieht der Haut natürliche Öle, die ihr als Schutzbarriere dienen und die Hautalterung setzt dadurch früher ein. Eine lauwarme Dusche hilft die Hautfeuchtigkeit zu bewahren. Wechselduschen regen die Durchblutung an, beugen Krampfadern vor und stärken die Blutgefäße.

Ohren, Hals und Hände vergessen

Falten und schlaffe Haut zeigen sich meist am Hals und an den Händen. Diese werden bei der täglichen Pflege oft vernachlässigt. Sanftes Schrubben von Nacken, Hals und Händen regt die Durchblutung an, entfernt abgestorbene Hautzellen und aktiviert die Regeneration. Olivenöl oder Kokosöl spenden zusätzlich Feuchtigkeit.

Vorbeugen von reifer Haut und Falten im Gesicht

Eine wichtige Maßnahme zur Vorbeugung vorzeitiger Hautalterung ist die Vermeidung von UV-Licht. Bei längerem Aufenthalt in der Sonne solltest Du Dein Gesicht mit einem Sonnenhut schützen. Ebenfalls empfehlenswert ist die Verwendung einer Tagescreme mit hohem Lichtschutzfaktor.

Darüber hinaus solltest Du auf Nikotin und Alkohol verzichten, da beides der Haut schadet. Das gilt auch für Passivrauchen. Zusätzlich gibt es einige Maßnahmen, um den ersten Falten vorzubeugen. Hier ein Überblick:

Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen hat eine positive Auswirkung auf das Hautbild. Vor allem Vitamin A (in Karotten und roter Paprika) und Vitamin E (in pflanzlichen Ölen und Nüssen) sind wichtig. Trinke außerdem ausreichend Flüssigkeit, damit die Haut nicht austrocknet.

Richtige Hautpflege

Zu häufiges Waschen kann die Körperhaut austrocknen und die Entstehung von Falten begünstigen. Eine zum Hauttyp passende Hautpflege, beispielsweise das HYALURONSERUM oder die 2IN1 SENSITIVE CREME-MASKE von Jolie au naturel, spendet der Haut Feuchtigkeit und beugt Falten vor.

Ruhe und Entspannung

Nach der Hautpflege am Abend hilft ausreichend Schlaf, die Hautzellen zu regenerieren. Ideal wären 8 Stunden Schlaf pro Nacht. Stress im Alltag kannst Du durch Sport oder Entspannungsübungen wie Yoga und autogenem Training abbauen.

Dos and Don'ts bei reifer Haut

Darüber hinaus gibt es einige Dos und Don’ts, die Du bei reifer Haut beherzigen solltest:

Dos

Reife Haut braucht Aufmerksamkeit und Pflege. Hier einige Tipps zur Gesichtspflege für reife Haut:

  1. Verwende Cremes mit viel Feuchtigkeit.
  2. Benutze Hautpflege mit den richtigen Wirkstoffen (welche das sind, erfährst Du weiter unten).
  3. Verwende zusätzlichen UV-Schutz.
  4. Reinige Deine Haut sorgfältig und sanft mit den richtigen Produkten.
  5. Befreie die reife Haut mit Peelings von abgestorbenen Hautschuppen.
  6. Benutze eine extra Pflege für die Augenpartie.
  7. Passe Deinen Lebensstil an, solltest Du aktuell ungesund leben.

Don‘ts

Einige Faktoren begünstigen eine schnellere Hautalterung. Deshalb solltest Du auf Folgendes verzichten:

  1. Wasche, bade oder dusche Dich nicht zu heiß oder ausgedehnt.
  2. Gehe nicht ohne ausreichenden Schutz in die Sonne.
  3. Nutze keine aggressiven Reinigungs- oder Peeling-Produkte.

Welche Inhaltsstoffe sind für reife Haut besonders gut?

Für reife Haut besonders gut ist Glycolsäure, Hyaluronsäure, Panthenol sowie Q10 und Vitamin A, C und E. Glycolsäure regt die Hauterneuerung und die Produktion von Kollagen an, reduziert langfristig Falten, stärkt den pH-Wert und bindet Feuchtigkeit. Hyaluronsäure und Panthenol wirken feuchtigkeitsspendend und -bindend, elastizitätssteigernd, antioxidativ und sie beschleunigen zusätzlich Heilungsprozesse. Q10 regt ebenfalls die Hauterneuerung an, neutralisiert freie Radikale sowie oxidativen Stress und reduziert langfristig Falten. Vitamine A, C und E wirken antioxidativ, feuchtigkeitsspendend und regen die Produktion von Kollagen an.

7 nachhaltige Tipps für die Pflege von reifer Haut

  1. Erhöhe Deine Hautfeuchtigkeit mit natürlichen Quellen wie Gurke oder Aloe Vera. Achte außerdem bei der Gesichtsreinigung auf Produkte mit Feuchthaltefaktoren wie beispielsweise Hyaluron. Dabei können Gesichtscremes mit Harnstoff und Glycerin, Vitaminen A, E und C, Urolsäure, Phystosterolen und Gingko-Extrakt helfen.
  2. Schlafe ausreichend viel, damit die Gesichtshaut Zeit zum Regenerieren hat. Ideal sind 8 Stunden Schlaf, mindestens aber 5 bis 6 Stunden.
  3. Mache regelmäßige Saunabesuche, um Deine Abwehrkräfte zu stärken, zu entschlacken und Deine Haut durch das Schwitzen zu reinigen.
  4. Behandle Deine Haut mit einer täglichen Trockenbürstenmassage. So gelingt Dir eine bessere Durchblutung der Haut und die Stärkung des Bindegewebes. Zudem entfernst Du damit abgestorbene Hautschuppen.
  5. Dusche Dich abwechselnd warum und kalt, um die Anpassungsfähigkeit der Haut an Temperaturschwankungen und die Durchblutung zu fördern.
  6. Massiere Dein Gesicht mit speziellen Ölen. Das regt die Hautstraffung sowie die Durchblutung an und lockert die Gesichtsmuskeln.
  7. Benutze eine feuchtigkeitsspendende und straffende Maske, um Deine Haut ein Anti-Aging-Wohlfühlerlebnis zu bieten.

Deine Vorteile bei Jolie au naturel

Die nachhaltige Naturkosmetik von Jolie au naturel verleiht Deinem Teint ein frisches und strahlendes Aussehen. Denn die Produkte bestehen aus reinem Bio-Blütenwasser und aus hochwertigen Wirkstoffen. Die pH-neutralisierenden Inhaltsstoffe verleihen Deiner Haut bereits nach wenigen Anwendungen ein verjüngendes und natürliches Aussehen. Das HYALURONSERUM kannst Du auch zur Reinigung der Haut verwenden. Die 2IN1 SENSITIVE CREME-MASKE mit Kakaobutter, Hyaluron und Kamille spendet Feuchtigkeit und versorgt die Hautzellen mit Nährstoffen. Deswegen kannst Du sie als Tages- und als Nachtcreme für Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen.

Du erkennst die Hochwertigkeit der Produkte von Jolie au naturel an Deinem eigenen Hautgefühl.
Die Naturkosmetik hat dank ihrer rein pflanzlichen Wirkstoffe einen Duft wie eine Blumenwiese im Sommer. Du kannst die Naturkosmetik mit allen Sinnen genießen und Deine Haut erhält die maximale Pflege.

Wir bei Jolie au naturel setzen nicht nur auf natürliche Zutaten, sondern auch auf nachhaltige Herstellungswege. Dazu produzieren wir unsere Naturkosmetik in einer kleinen Manufaktur in Deutschland. Unsere Produkte sind ausschließlich recyclebar, plastikfrei und in Mehrwegflaschen hand befüllt. So tust Du mit einem Kauf bei uns der Umwelt etwas Gutes.

Reife Haut betrifft im Alter jeden: Du kannst Falten und Co. trotzdem beeinflussen

Das Alter trifft jeden Menschen. Dennoch kannst Du mit einer gesunden Ernährung, viel Pflege und vor allem den richtigen Produkten mit qualitativ hochwertigen Inhaltsstoffen Falten, Altersflecken und Co. entgegenwirken. Mit unseren Ratschlägen kannst Du Dir für lange Zeit ein frisches und rosiges Hautbild im Gesicht, am Hals und an den Händen erhalten. Außerdem hilft Dir die Naturkosmetik von Jolie au naturel, dieses Ziel mit hochwertigen Produkten zu erreichen, denn schließlich möchte kaum jemand vorzeitig altern.


28 Produkte

28 Produkte