Normale Haut

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und dient vorrangig seinem Schutz vor äußeren Einflüssen. Sie ist aber auch ein Sinnesorgan. Die Gesichtshaut gibt Aufschluss über das Befinden eines Menschen, denn ein Mensch, der sich in seiner Haut wohlfühlt, hat ein klares und frisches Hautbild. Normale Haut repräsentiert das ideale Hautbild. Laut Dermatologen befinden sich bei einer normalen Haut alle Prozesse, wie die Produktion von Talg, die Hautregeneration, die Abschuppung, die Durchblutung und der Feuchtigkeitshaushalt in Balance. Wir wollen Dir in diesem Artikel zeigen, wie Du Normalhaut erkennst, sie richtig pflegst und darstellen, welche Risiken es für sie gibt.

Was fällt unter normale Haut?

Bei normaler Hautbeschaffenheit sind alle Vorgänge ausgeglichen und ordnungsgemäß funktionsfähig. Die Talgproduktion ist bei anderen Hauttypen zu schwach ausgeprägt, was zu Hauttrockenheit führt. Wenn die Talgproduktion zu stark ist, hat das hingegen eine fettige Haut als Resultat. Bei der Mischhaut wiederum treten beide Probleme gleichzeitig auf. 

Die Talgdrüsen produzieren bei der Normalhaut genau die richtige Menge an Fett, um die Hautzellen ideal zu versorgen. Sie hat weder trockene noch zu fettige Stellen, noch hat sie Stellen mit Mischhaut. Deshalb wirkt sie matt und gleichmäßig glatt. Normalhaut verfügt außerdem über einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt und weist daher keine schuppigen oder entzündeten Hautstellen auf. Letztlich besitzt sie eine hohe Spannkraft und Elastizität. Sie ist unempfindlich gegen Reize und Umwelteinflüsse. 

Allerdings ist normale Haut eher selten, denn sie kann sich im Laufe des Lebens auch verändern. Normale Haut tritt häufig bei jungen Menschen auf; die meisten Menschen besitzen eher eine Mischhaut.

Woran erkennst Du normale Haut?

Sie ist an den folgenden Faktoren erkennbar: 

  • Sie hat ausgewogene Hautvorgänge wie eine ausgeglichene Talgproduktion. 
  • Sie hat eine gute Durchblutung und ein ebenes und rosiges Erscheinungsbild. 
  • Sie hat eine gute Spannkraft und Elastizität. 
  • Sie hat keine trockenen, rauen und rissigen Stellen. 
  • Sie ist nicht fettig, hat keine Hautunreinheiten und weist feine Poren auf. 
  • Die Haut neigt nicht zu Empfindlichkeit auf Reize und Umwelteinflüsse.

So erkennst Du Deinen Hauttypen

Risikofaktoren für normale Haut 

Entdecke das Serum für normale Haut

Hyaluronserum für normale Haut Jetzt testen!

Wenn Du das Glück hast, eine normale Haut zu besitzen, solltest Du sehr bedacht darauf sein, diese zu erhalten. Sie ist viel einfacher zu pflegen als andere Hauttypen, vor allem einfacher als eine Mischhaut. Es gibt jedoch auch für Normalhaut einige Risikofaktoren, die Du kennen, vermeiden oder wenigstens auf ein Minimum einschränken solltest. Diese sind:

  1. UV-Strahlung

Zu viel Sonneneinstrahlung kann Hautschäden hervorrufen, was mittlerweile allgemein bekannt ist. Vor allem die UV-Strahlen sind sehr schädlich für das Hautbild. Sie führen zu Sonnenbrand, Hauttrockenheit und Falten. Zudem können sie Hautkrebs verursachen. So wie trockene, fettige oder Mischhaut ist auch die normale Haut davor nicht sicher. 

Die Sonnenstrahlen sind für unseren Körper trotzdem von Bedeutung, da er unter ihrem Einfluss das lebenswichtige Vitamin D bildet. Es ist unersetzbar für den Knochenbau und für den Stoffwechsel. Aber ohne Sonnenschutz sind die UV-Strahlen für uns Menschen nicht nur gesund. Vor allem für helle Hauttypen ist ein zuverlässiger Sonnenschutz bei der Hautpflege sehr essenziell. 

Die Sonneneinstrahlung kann auch zu allergischen Hautreaktionen führen, vor allem, wenn Du bestimmte Medikamente wie Antibiotika oder Antidepressiva einnimmst. Obwohl Hautbräune bei vielen begehrt ist und als ein Schönheitsideal gilt, sind die Auswirkungen der Sonnenbräune weniger wünschenswert. Sie führt nämlich zur vorzeitigen Bildung von Fältchen und schlaffer Haut, also zur Hautalterung. Auf lange Sicht gefährdet exzessives Sonnenbaden nicht nur trockene, fettige oder Mischhaut, sondern auch die Normalhaut. Die ultravioletten Strahlen können die Hautpigmentierung stören und es können sich braune Flecke, die sogenannten Altersflecken bilden. Im schlimmsten Fall lösen sie sogar Hautkrebs aus. 

Um ein schönes und normales Hautbild zu erhalten, brauchst Du eine ganzjährige Pflege mit Sonnenschutz für Gesicht, Hals und Dekolleté. Die Pflege mit Sonnencreme oder -lotion reduziert gleichzeitig das Risiko von Sonnenbrand und Hautkrebs. 

Es gibt zwei verschiedene Arten von Hautkrebs, den weißen und den schwarzen Hautkrebs, wobei der schwarze Hautkrebs am gefährlichsten ist. Schwarzer Hautkrebs entsteht durch entartete Hautzellen, die normalerweise den hautschützenden Farbstoff Melanin herstellen. Wenn Du den schwarzen Hautkrebs nicht frühzeitig erkennst, können sich die Krebszellen über die Lymphe im gesamten Körper ausbreiten und auch andere Organe befallen. Bei frühzeitiger Erkennung ist eine Entfernung und entsprechende Behandlung möglich. Dermatologen empfehlen ab dem 35. Lebensjahr ein regelmäßiges Hautkrebsscreening durchführen zu lassen. Dabei stellt der Hautarzt Hautveränderungen fest und überwacht sie. 

  1. Mangelnde Hautreinigung

Bei Normalhaut entstehen sehr selten Unreinheiten. Aber auch sie musst Du regelmäßig reinigen. Denn auf ihr sammeln sich trotzdem Schweiß, Giftstoffe, Feinstaub, Bakterien und einiges mehr an. Um sie zu entfernen, solltest Du täglich morgens und abends eine Gesichtsreinigung durchführen. Nicht gereinigt wirkt das Hautbild fahl. Während eine glatte Oberfläche das Licht optimal reflektiert, ist das bei einer unebenen und fahlen Oberfläche nicht der Fall. Daher ist für eine strahlende Haut eine gründliche Gesichtsreinigung unabdingbar. 

  1. Zu viel feuchtigkeitsspendende Hautpflege

Unsere Haut benötigt ausreichend Feuchtigkeit, aber bei Normalhaut ist eine Versorgung von außen eher abträglich. Wenn Du der Haut von außen zu viel Feuchtigkeit zuführst, vernachlässigt sie selbst ihre eigene Feuchtigkeitsversorgung. Durch feuchtigkeitsspendende Hautpflege gewöhnt sich die Haut an diese Versorgung, stellt ihre eigene Aktivität ein und trocknet so schneller aus. Mit zu viel Feuchtigkeitscreme sorgst Du so bei normaler Haut für vorzeitige Hautalterung. Gesunde, normale Haut ist fähig, selbst ausreichend Feuchtigkeit zu produzieren. Du solltest bei Deiner Hautpflege eher auf Inhaltsstoffe, die Feuchtigkeit speichern, wie beispielsweise Squalane, achten.

  1. Ungesunde Ernährung

Die Hautoberfläche benötigt für die Durchführung ihrer schützenden Funktionen für den Körper, wie ihn durch Schwitzen vor Überhitzung zu schützen, ihn vor äußeren Reizen zu bewahren, aber auch Giftstoffe und Stoffwechselreste abzusondern, Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffen und ausreichend Wasser. Um einer frühzeitigen Hautalterung vorzubeugen, solltest Du täglich ausreichend Wasser trinken. Empfohlen sind 1,5 bis 2 Liter am Tag und bei körperlicher Betätigung sogar mehr. Bei Deiner Ernährung solltest Du auf eine gesunde und ausgewogene Kost setzen und Kohlenhydrate und Zucker vermeiden. Nimm viel Gemüse, ausreichend Proteine und gesunde Fette, die sogenannten ungesättigten Fettsäuren, zu Dir. 

  1. Nikotin und Alkohol

Rauchen ist sehr gesundheitsschädlich. Nikotin bremst den Stoffwechsel und die Durchblutung im gesamten Körper. Das ist auch für normale Haut eine Bedrohung. Tabakkonsum erkennst Du meist an großen Tränensäcken, Falten um den Mund und die Nase und an der Hautfarbe. Nikotin macht rosige und zarte normale Haut grau und fahl. Außerdem trägt Nikotin zur vorzeitigen Hautalterung bei. Er verhindert die Neubildung von Kollagenfasern und verschlechtert so die Spannkraft und Elastizität der Haut. Alkohol verursacht zusätzlich eine Erweiterung der Blutgefäße und lässt das Gesicht anschwellen.

  1. Mangelnder Schlaf

Auch Schlafmangel kann der Haut schaden. Du solltest immer 7 bis 8 Stunden pro Nacht schlafen. So erhält der Körper ausreichend Zeit zur Regeneration. 

  1. Komedogenes Make-up

Komedogenes (talgförderndes) Make-up verstopft die Poren und sorgt so für Hautunreinheiten. Da bei Make-up keine diesbezügliche Kennzeichnungspflicht besteht, solltest Du auf die Inhaltsstoffe achten. Silikone, Mineralöle und Wachse sind oft für die Verstopfung der Poren verantwortlich. Es gibt Hersteller, die ausdrücklich auf nicht komedogene Produkte hinweisen.

Dos and Don’ts bei normaler Haut

Obwohl normale Haut leichter zu pflegen ist als trockene, fettige oder Mischhaut, gibt es trotzdem einige Dinge bei der Hautpflege und der Gesichtspflege von Normalhaut zu beachten:

Dos 

  • Vermeide ausgiebiges Baden. Eine kurze Dusche ist gesünder für das Hautbild. Die Dusche sollte auch nicht zu heiß sein. Creme Dich nach dem Duschen zusätzlich ein. Dazu solltest Du eine Hautpflege aus der Naturkosmetik für normale Haut benutzen. Hautpflege für trockene, fettige oder Mischhaut ist allerdings nicht geeignet. 
  • Du merkst sehr schnell an Deiner Haut, wenn ihr etwas nicht bekommt. Sie reagiert darauf mit Jucken und Spannen. Creme Dich also lieber einmal zu viel als zu wenig ein. Ausreichend versorgte, gut gepflegte Haut ist weniger anfällig für Reizungen. 
  • Die Tagespflege sollte mindestens 15 Minuten einziehen, bevor Du Dein Make-up aufträgst, sonst vermischen sich die Gesichtspflege und das Make-up und Dein Teint wird fleckig. 
  • Wenn Du Selbstbräuner auftragen willst, sorge dafür, Deine Haut so glatt wie möglich zu halten. Du solltest, bevor Du einen Selbstbräuner aufträgst, ein Peeling durchführen. Denn so vermeidest Du unschöne Flecken. 
  • Trage Dein Make-up immer bei natürlichem Tageslicht und nicht bei künstlichem Licht oder bei schlechter Beleuchtung auf. 

Don‘ts 

  • Schminke Dich vor dem Schlafen gehen immer ab, um Deine Hautgeneration zu fördern. 
  • Achte darauf, keine kratzige Kleidung zu tragen. Vermeide Reizungen durch Reißverschlüsse, Knöpfe oder Markenschilder. 
  • Wenn Deine Haut nach der Reinigung spannt, hast Du sie zu stark entfettet. Steige auf ein milderes Reinigungsprodukt um. Nimm statt einer Reinigung für normale Haut eine Reinigung für trockene oder empfindliche Haut. 
  • Falls trotz Deiner gesunden normalen Haut einmal ein Pickel erscheint, quetsche ihn auf keinen Fall aus. Ausdrücken kann Entzündungen hervorrufen, zu Narben führen und die Bakterien werden dadurch zusätzlich verteilt. 

Welche Inhaltsstoffe sind bei normaler Haut besonders gut?

Je nachdem, ob Du trockene, fettige, Mischhaut oder normale Haut hast, solltest Du Dir Hautpflege und Gesichtspflege mit den entsprechenden Inhaltsstoffen gönnen. Für normale Haut sollten in der Hautpflege und in den Gesichtspflegeprodukten die folgenden Inhaltsstoffe enthalten sein:

Proteine und Aminosäuren

Entdecke das Serum für normale Haut

Augenserum für normale Haut Jetzt testen!

Diese Inhaltsstoffe interagieren stark miteinander. Proteine bestehen aus Ketten von Peptiden, die wiederum aus einer Kombination von Aminosäuren aufgebaut werden. Proteine wie beispielsweise Kollagen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Haut. Beide Inhaltsstoffe sind zahlreich in den Wirkstoffen der Jolie au naturel Produkte enthalten

Arganöl

In Marokko ist Arganöl schon seit langer Zeit ein Teil der Gesichtspflege. Die Haut nimmt es schnell auf, glättet sie, spendet ihr Feuchtigkeit und verbessert die Elastizität. Das ist genau der Inhaltsstoff, den auch normale Haut benötigt.

Weißer Tee

Weißer Tee dient als Vorsorge für die ersten Fältchen. In Vergleich zu grünem Tee besitzt er dreimal mehr Polyphenole. Diese Pflanzenstoffe sind ein Schutzschild gegen freie Radikale. Bei diesen handelt es sich um körpereigene Moleküle, die die Haut schneller altern lassen.

Bisabolol

Dieser Inhaltsstoff ist der Wirkstoff der Kamille. Er lässt von kalter Winterluft verursachte Rötungen schneller verschwinden, beruhigt die Haut und pflegt sie, ohne sie zu reizen. Bisabolol regt außerdem die Regeneration der Zellen an.

5 nachhaltige Tipps für normale Haut

Für die umfassende Pflege normaler Haut möchten wir Dir hier 5 Tipps vorstellen: 
 
1. Verwende für die Gesichtsreinigung ausschließlich lauwarmes Wasser. Heißes Wasser ist schädlich für die Haut. 
 
2. Vermeide es, Dein Gesicht beim Abtrocknen stark zu reiben. So verteilst Du allenfalls Bakterien und reizt die Haut. 
 
3. Massiere Deine Hautpflege mehrere Minuten ein. Das fördert die Durchblutung und regt die Zellaktivität an. 
 
4. Gönne Deiner Haut ab und an ein Peeling, um sie von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien. 
 
5. Benutze zur Reinigung und Pflege ausschließlich Bio-Naturkosmetik. Mit dieser kannst Du sicher sein, keine schädlichen Stoffe über die Reinigung oder die Pflege zu Dir zu nehmen. Hier bietet sich vor allem die Naturkosmetik von Jolie au naturel an.

Die richtige Gesichtsreinigung und -pflege für normale Haut 

Mit der richtigen Gesichtsreinigung kannst Du sicher sein, Deine Hautoberfläche von überschüssigem Talg, Hautschüppchen und Make-up zu befreien. Danach ist sie vollkommen sauber. Verstopfte Poren werden verhindert und der pH-Wert bleibt im Gleichgewicht. Du solltest darauf achten, keine aggressive Reinigung zu wählen, um Deiner Haut nicht zu schaden. Zu einer Gesichtsreinigung gehört ein Reinigungsgel, ein Toner, ein Peeling und eine Maske. 

Verwende immer pH-neutrale Gesichtsreinigung, da Du andernfalls den Säureschutzmantel Deiner Haut schädigen könntest und diese weniger widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse ist. Bei der Naturkosmetik von Jolie au naturel findest Du bestimmt die richtigen Produkte. 

Auch die Gesichtspflege sollte Deine Haut mit hochwertigen Wirkstoffen versorgen und sie stärken. Hierbei solltest Du nicht nur auf hochwertige Inhaltsstoffe, sondern auch auf deren Dosierungen achten. In vielen Produkte zur Gesichtspflege sind die Inhaltsstoffe, auch wenn sie hochwertig sind, nicht hoch genug dosiert, um eine Wirkung zu zeigen. In diesem Fall ist die Pflege Deiner Haut nicht effektiv genug. Eine Gesichtspflege enthält eine Tagescreme sowie Nachtcreme, einen Haut-Booster, ein geeignetes Serum, eine aufbauende Maske, Lippenbalsam und Augencreme. 

Bei der Auswahl Deiner Gesichtspflege sollte der Duft eine untergeordnete Rolle spielen. Die Inhaltsstoffe sind viel wichtiger. Parfümierte Cremes enthalten häufig künstliche Duftstoffe, die Deine Haut irritieren und ihr schaden können. Jolie au naturel verwendet ausschließlich natürliches Blütenwasser und hochwertige Inhaltsstoffe für eine optimale Reinigung und Pflege Deiner Haut.

Wohlfühlmomente mit dem Rosenquarz-Roller

Deine Vorteile bei Jolie au naturel

Die naturreinen Produkte von Jolie au naturel sind eine Wohltat für Deine Haut, ganz gleich, ob sie trocken, fettig, normal oder eine Mischhaut ist. Jolie au naturel hat für jeden Hauttyp das passende Produkt im Angebot. In den Gesichtsseren von Jolie au naturel sind die Wirkstoffe besonders hoch konzentriert, sodass sie bis in die Lederschicht eindringen und die Zellaktivität anregen. Die in die Seren integrierten Antioxidantien sorgen für einen Anti-Aging-Effekt. Durch die pflegenden Öle in den Seren ersparst Du Dir eine zusätzliche Creme. 

Eine kleine Manufaktur in Deutschland stellt die Produkte von Jolie au naturel von Hand her. Nur Rohstoffe aus biologischem Anbau, die frei von Schadstoffen wie Herbiziden und Pestiziden sind, finden in unseren Produkten Verwendung. Die Verarbeitung der Rohstoffe erfolgt dabei äußerst schonend. Für die fertigen Produkte setzt die Manufaktur ausschließlich braune Glasfläschchen oder Glastiegel ein, die wieder verwertbar sind und der Umwelt nicht schaden.

Reinigung und Pflege für normale Haut

Es ist immer ein Glücksfall, normale Haut zu haben. Deshalb solltest Du alles dafür tun, um sie zu erhalten. Wenn Du unsere Reinigungs- und Pflegetipps befolgst, solltest Du das erreichen können. Achte vor allem darauf, Deine Haut mit hochwertigen Produkten zu pflegen und auf schädliche Faktoren wie Nikotin und Alkohol zu verzichten. Denn das beschleunigt die Hautalterung und verursacht Unreinheiten auch bei normaler Haut. Wir empfehlen zur Reinigung und Pflege auf jeden Fall die hochwertigen Naturprodukte von Jolie au naturel. 

 


29 Produkte

29 Produkte