Fettige Haut

Fettige Haut ist bei allen Altersgruppen zu finden. Sie entsteht, wenn die Talgdrüsen zu viel Talg produzieren. Das ist meist im Gesicht, auf Stirn, Nase und Kinn, auf den Schultern und im Rückenbereich der Fall. Durch den Überfluss an Talg wirkt die Gesichtshaut auf Stirn, Nase und Kinn ölig glänzend und entwickelt oft Pickel. Fettige Haut benötigt daher eine besondere Pflege. Wir werden Dir in diesem Ratgeber zeigen, wie Du sie erkennst, Dir erklären, was die Ursachen dafür sind und wie Du sie am besten pflegst.

Was ist fettige Haut?

Fettige Haut entsteht, wenn die Talgdrüsen zu viel Talg produzieren. Sie ist oft auf der Kopfhaut und im Gesicht auf Stirn, Nase und dem Kinn zu finden. Auch der Rücken, die Brust und andere Körperbereiche können davon betroffen sein. Die Gesichtshaut kann fettig sein, während andere Körperbereiche trockene Haut aufweisen. An den Innenflächen der Hände und an den Fußsohlen kann keine fettige Haut entstehen, da sich dort keine Talgdrüsen befinden.

Woran erkennst Du fettige Haut?

Wenn die Haut fettig ist, verdickt sich die oberste Hautschicht, die Hornschicht. In der Medizin spricht man im Allgemeinen von Hyperkeratose. Die Hautporen weiten sich und sie wirkt schlecht durchblutet und blass. Außerdem hat sie einen öligen Glanz und entwickelt oft Mitesser und Pickel, wenn sich die Poren der Talgdrüsen verstopfen. Ist die Kopfhaut fettig, werden auch die Haare sehr schnell ölig. Es kann sich ein seborrhoisches Ekzem entwickeln. Dabei handelt es sich um eine Hautentzündung, die erkennbar ist durch braunrote Flecken und fettig wirkende, gelbliche Krusten. Das Ekzem ist harmlos und nicht ansteckend.

So erkennst Du Deinen Hauttypen

Typische Merkmale zusammengefasst:

T-Zone (Stirn, Nase und Kinn), aber auch Rücken und andere Körperbereiche:

  • Fettglanz auf Stirn, Nase und Kinn
  • Vergrößerte Poren
  • glänzendes, öliges Erscheinungsbild
  • fahles Hautbild auf Stirn, Nase und Kinn
  • Überproduktion an Talg
  • Hautjucken
  • Unreinheiten wie Pickel und Mitesser


Ursachen für fettige Haut im Gesicht

Fettige Haut im Gesicht kann viele verschiedene Ursachen haben. Diese sind:

Hormone

Bei vielen Ursachen können die Hormone im Körper für eine überhöhte Talgproduktion sorgen. Diese Ursachen sind:

  • die Pubertät
  • der Menstruationszyklus
  • Funktionsstörungen der Eierstöcke
  • das Absetzen der Pille
  • eine Schwangerschaft
  • die Einnahme von anabolen Steroiden

Diese Ursachen sind nur einige, die fettige, ölige Haut und eine vermehrte Bildung von Pickel und Mitessern mit sich ziehen. Hauptursache ist jedoch eine hohe Konzentration an Testosteron. Testosteron, das auch bei Frauen vorhanden ist, regt die Talgproduktion in den Talgdrüsen an. Ungewöhnlich starke Schwankungen des Hormonhaushalts solltest Du daher von einem Arzt, am besten einem Dermatologen, untersuchen lassen.

Ungesunde Ernährung

Bei ungesunder Ernährung kommt es oft zu einer Überproduktion der Talgdrüsen und zu Pickel und Mitesser im Gesicht. Zu ungesunder Ernährung zählen:

  • stark zuckerhaltige Lebensmittel
  • Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Fett, wie Fleisch, Fisch, Wurst, Pommes Frites und Gebäck
  • Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (beispielsweise Mais oder Bananen).

Stress

Auch Stress, ob körperlicher oder seelischer Stress kann sich auf den Körper auswirken. Er zeigt sich durch Symptome wie

  • Schlafmangel
  • allgemeine Unruhe, permanente Gereiztheit oder
  • Probleme mit der Verdauung


Oft sind diese Symptome eine Begleiterscheinung für ein Nachlassen der Selbstheilung der Haut. Fettige, ölige Gesichtshaut kann schnell zu verstopften Poren und folglich zu Pickel und Mitessern führen.

Für das Hautbild ist es also durchaus lohnenswert, Stress, so weit wie möglich, zu verringern. Da dies meist einen langwierigen Prozess erfordert, solltest Du fettiger, öliger Haut im Gesicht zuerst einmal mit anderen Methoden der Kampf ansagen.

Übermäßige oder falsche Hautreinigung

Eine übermäßige oder falsche Hautreinigung mit aggressiven Pflegeprodukten kann zu verstärkter Talgproduktion führen. Da die Hautreinigung jedoch sehr wichtig ist, solltest Du auf milde Pflege achten, die den natürlichen Säuremantel der Hautoberfläche nicht aus der Balance bringen.

Make-up

Bei fettiger Gesichtshaut ist es wichtig, die richtige Schminke anzuwenden. Stark fetthaltige Produkte, also Produkte, die viel Olivenöl oder Kokosöl enthalten, solltest Du lieber vermeiden. Ebenso solltest Du darauf achten, dass das Make-up keine komedogenen Stoffe enthält. Beim Auftragen und bei der Entfernung des Make-ups solltest Du auch auf gute Hygiene Wert legen.

Starke Schweißausbrüche bei hohen Temperaturen oder nach körperlicher Betätigung

Menschen neigen dazu, bei hohen Temperaturen oder bei körperlicher Anstrengung zu schwitzen. Menschen mit fettiger Haut sollten

  • den Schweiß regelmäßig mit einem trocknen und saugfähigen Tuch entfernen
  • die Gesichtshaut an der Luft trocknen und
  • möglichst bald mit mäßig warmem Wasser duschen und das Gesicht reinigen.
Frau mit makelloser Gesichtshaut

Rauchen und Alkohol

Alkohol führt zu...

  • einer erhöhten Hautentzündlichkeit,
  • Anfälligkeit für Infektionen,
  • erhöhter Talgproduktion und
  • schlechteren Versorgung der Hautzellen mit den Vitaminen B und C.

Tabak...

  • schädigt das Kollagen und Elastin in den Hautzellen,
  • verengt die Blutgefäße,
  • sorgt für eine geringere Produktion von roten Blutkörperchen im Körper und
  • führt zu einem fahlen Hautbild.


Daher solltest Du Alkohol und Tabak so weit wie möglich vermeiden.

Vorbeugung gegen fettige Haut im Gesicht

Fettige, ölige Haut im Gesicht ist ziemlich unangenehm. Das Hautbild erscheint durch den öligen Glanz ungepflegt. Doch Du kannst auch einiges dagegen tun.

Reduktion der Talgproduktion von innen heraus

Da die ölige Schicht auf der Hautoberfläche eine wichtige Schutzfunktion hat, solltest Du die Talgproduktion nicht ganz stoppen, sondern auf ein normales Niveau bringen. Die folgenden Substanzen helfen, das Risiko von Entzündungen und bereits bestehende Entzündungen zu verringern und die Talgproduktion sowie die Bakterienmenge zu reduzieren:

  • Mineralstoffe wie Zink,
  • Antioxidantien,
  • Omega-3-Fettsäuren und
  • Probiotika

Weiterhin sorgt Vitamin B5 dafür, dass die Drüsen weniger Talg produzieren und somit den Pickeln die Nahrungsquelle entzogen wird. Für ein gesundes Hautbild ist es wichtig, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren und bei Bedarf auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen.

Poren nicht verstopfen lassen

Sich beim Schwitzen richtig zu verhalten, ist ein erster Schritt, dafür zu sorgen, dass die Poren sich nicht verstopfen. Hinzu kommt die richtige Pflege. Auf reichhaltige alkohol- und komedogenhaltige Gesichtscreme, sowie Seifenstücke solltest Du verzichten. Du solltest besser leichte Gesichtscreme aus der Naturkosmetik auf Wasserbasis benutzen. Ideal sind ein Serum, ein Gel oder ein feuchtigkeitsspendendes Fluid. Die Naturkosmetik von Jolie au Naturel bietet Gesichtscreme und andere Produkte zur Reinigung und zur Pflege von fettiger Haut.

Richtige Hautreinigung

Fettige Haut im Gesicht muss regelmäßig gereinigt werden. Dafür eignet sich ein milder und wasserlöslicher Gesichtsreiniger. Dieser sollte frei von Duftstoffen und Stoffen, die die Haut reizen, wie beispielsweise Natriumlaurylsulfat sein. Auch hier bietet sich die Naturkosmetik von Jolie au Naturel zur Reinigung und Pflege an. Ebenfalls wichtig ist ein regelmäßiges, monatliches Peeling, das dabei hilft...

  • die abgestorbenen, fettigen Hautpartikeln zu entfernen,
  • dass sich die Poren nicht zu stark verstopfen und
  • die Hautoberfläche zu glätten.

Ebenfalls empfehlenswert ist es, eine leichte Gesichtscreme mit viel Feuchtigkeit zu benutzen, um Falten und Entzündungen zu vermeiden. Ein gutes Beispiel dafür ist das HYALURONSERUM aus der Naturkosmetik von Jolie au Naturel.

Entdecke das Serum gegen fettige Haut

Hyaluronserum gegen fettige Haut Jetzt testen!


Ölige, glänzende Haut kannst Du vermeiden, indem Du ein mattierendes Puder anwendest. Auch kannst Du mit Löschpapier, das Du vorsichtig auf Dein Gesicht drückst, ohne zu reiben, überschüssigen Talg entfernen. Außerdem solltest Du vermeiden, Dein Gesicht mit ungewaschenen Händen zu berühren, damit keine Schmutzpartikel oder Bakterien dort hingelangen können.

 

Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung

Wie bereits berichtet, spielt die Ernährung eine große Rolle für ein gesundes Hautbild. Du solltest auf jeden Fall Zucker und Fett weitestgehend aus Deinem Speiseplan streichen. Wichtig ist es, ausreichend zu trinken. Dabei solltest Du Dich allerdings auf Wasser und ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees beschränken. Vitamin A und Zinkhaltige Lebensmittel sind besonders empfehlenswert. Es lohnt sich, die folgenden Lebensmittel in den Speiseplan einzubauen:

  • Seefisch und Käse (beides in Maßen),
  • Gemüse,
  • Hülsenfrüchte und Nüsse, und
  • Obst.

Vor allem sollte der Speiseplan abwechslungsreich sein. Wenn Du starke Lust auf etwas Süßes verspürst, solltest Du lieber Obst naschen oder Deine Süßigkeiten selbst herstellen.

Produkte gegen fettige Haut verwenden

Wenn Du etwas gegen fettige Gesichtshaut tun möchtest, kannst Du auf die folgenden Hilfsmittel zurückgreifen:

  • Gesichtstücher (Löschpapier),
  • mattierende Puder und Cremes aus der Naturkosmetik
  • feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme ohne Fette und Öle
  • Salicylsäure-haltige Peeling- und Pflegeprodukte
  • Reinigungsgele
  • Vitamin B5 in Tablettenform

Es ist empfehlenswert bei allen Gesichtscremes und Kosmetika, auch bei Naturkosmetik, auf die individuellen Inhaltsstoffe zu achten und sich von einem Kosmetiker oder Dermatologen beraten zu lassen, wenn Du Dich unsicher fühlst.

Dos and Don'ts bei fettiger Haut

Do's:

  1. Zweimal am Tag, morgens und abends das Gesicht gründlich reinigen.
  2. Hals und Dekolletee immer in das Ritual der Pflege einbeziehen.
  3. Nur auf fettige, ölige Haut abgestimmte Gesichtscreme und andere Pflegeprodukte benutzen.
  4. Nach der Reinigung immer ein Tonic verwenden, um die Hautzellen mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie auf die Gesichtscreme vorzubereiten.

Dont‘s:

  1. Nicht nur Wasser zur Hautreinigung verwenden, da Öle und Fette damit auf der Hautoberfläche bleiben. Um sie zu entfernen brauchst Du milde, fettlösende Reinigungsprodukte.
  2. Keine Bürste oder Ähnliches zur Gesichtsreinigung verwenden, da dadurch die Haut gereizt wird und Bakterien und Keime eindringen können.
  3. Kein zu heißes Wasser verwenden, da es die Haut zusätzlich reizt und die Gefäße erweitert.
  4. Das Tonic mit einem Bio-Wattepad auftragen, um Kalkrückstände aus dem Wasser zu entfernen.


Welche Inhaltsstoffe sind bei fettiger Haut besonders gut?

Cremes gegen fettige Haut sollten Wirkstoffe enthalten, die die Talgproduktion reduzieren, die Poren freihalten und die Haut matter aussehen lassen. Um Hautschüppchen zu entfernen und die Haut zu glätten, enthalten die Cremes oft Substanzen wie Salizylsäure oder Vitamin-A-Säure. Stoffe wie Triclosan in Cremes gegen fettige Haut wirken desinfizierend und trocknen die Haut aus.
Bei starken Hautproblemen kommt in Cremes der Wirkstoff Bezoylperioxid zum Einsatz. Er sorgt dafür, dass die Hornzellen, die die Talgdrüsen verstopfen, sich ablösen. Er kann allerdings zu Brennen und Jucken der Haut führen und manchmal die Hautprobleme noch verschlimmern. Daher solltest Du Dich vor der Anwendung einer Creme mit diesem Inhaltsstoff von Deinem Hautarzt beraten lassen.

 

Das kannst Du akut gegen fettige Haut tun – 5 nachhaltige Tipps gegen fettige Haut

Um das Hautbild bei fettiger Haut dauerhaft zu verbessern, helfen die folgenden Tipps:

  1. Benutze eine leichte, feuchtigkeitsspendende Pflege. Cremes auf der Basis von Aloe Vera sind besonders gut geeignet. Sie pflegen die Haut, ohne zu fetten.
  2. Damit Deine Haut nicht überpflegt wird, verwende am besten ein Multitasking Produkt, das verschiedene Funktionen vereint. Beispielsweise eine getönte Creme mit Sonnenschutz, die Deine Haut pflegt, vor UV-Strahlen schützt und Unebenheiten ausgleicht. So reicht ein einziges Produkt aus und Deine Haut wird nicht zusätzlich belastet.
  3. Meersalz ist ein weiterer Tipp gegen unreine und ölige Haut. Meersalz hält die Poren rein und sorgt dafür, dass der Talg besser abfließen kann. So beugt es Pickeln und Mitessern vor und bringt außerdem die Talgproduktion ins Gleichgewicht. Meersalz enthält Mineralien wie Magnesium, und Kalium und reichlich Spurenelemente, die dabei helfen, das Hautbild zu verbessern und den Teint zu mattieren.
  4. Entdecke den Hyalurondrink

    Hyalurondrink gegen fettige Haut Jetzt testen!
  5. Damit Dein Make-up besser hält, solltest Du vor und nach der Foundation Puder auftragen. Stirn, Nase und Kinn bleiben so den ganzen Tag über matter, denn die zusätzliche Puderschicht unter der Foundation saugt überschüssigen Talg auf, bevor er das Make-up zum Fließen bringt.
  6. Ein weiterer Tipp, damit das Make-up besser hält, ist die richtige Auftragsweise. Benutze dazu anstatt Schwämmchen oder Pinseln eine Make-up-Bürste. Sie arbeiten die Foundation besonders gründlich in die Haut ein. Zusammen mit dem Pudertrick hat ölige Haut vor allem an der Stirn, der Nase und dem Kinn keine Chance mehr.

Vorteile von Jolie au Naturel Produkten

Jolie au Naturel ist eine kleine Manufaktur in Deutschland, wo die Produkte von Hand gefertigt werden. Bei der Entwicklung unserer Produkte finden zu 100 % keine Versuche mit Tieren statt. Die Produkte sind vollkommen vegan und frei von allen chemischen Zusatzstoffen. Zudem bestehen sie aus Rohstoffen, die aus biologischem, kontrolliertem Anbau stammen. Zu 60 % sind die Wirkstoffe aus einer Basis von Blütenwasser zusammengestellt. Für eine bessere Hautverträglichkeit werden alle Produkte, vor allem die Gesichtscremes, dermatologisch getestet.

Die Naturkosmetik von Jolie au Naturel ist außerdem pH-neutral und daher für alle Hauttypen, also auch für fettige Haut, bestens geeignet. Sie mattiert fettige Haut und verleiht ihr ein besseres Aussehen. Rosenwasser ist ein idealer Feuchtigkeitsspender und reduziert Fältchen.
Das Bio-Hammameliswasser hat eine stark adstringierende Wirkung, wodurch die Poren verfeinert werden. Außerdem verringert es die Produktion von Talg. Seine antioxidative, durchblutungsfördernde und entzündungshemmende Wirkung verhindert die Entstehung von Pickel und Mitessern. Zusätzlich versorgt es die Haut mit Feuchtigkeit, wodurch das Hautbild straffer wird.

In den Bio-Ölen von Jolie au Naturel sind viele natürliche Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Diese schützen und regenerieren die Hautbarriere. Spezielle essenzielle Fettsäuren versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Sie wird weich und geschmeidig. Die rein pflanzlichen Fettsäuren wirken entzündungshemmend und haben einen Anti-Aging-Effekt.

Bei fettiger Haut auf eine milde Reinigung und effektive Wirkstoffe setzen

Gegen fettige Haut kannst Du viel erreichen, wenn Du auf die richtige Pflege setzt. Dazu gehört eine entsprechende Gesichtsreinigung zweimal am Tag und eine anschließende Versorgung der Haut mit einer geeigneten Gesichtscreme. So wird die Haut mit allen erforderlichen Nährstoffen und vor allem mit Feuchtigkeit versorgt und die Talgproduktion wird wieder ins Gleichgewicht gebracht. Mit den Produkten aus der Naturkosmetik von Jolie au Naturel wird Deine Haut mit allem versorgt, was sie benötigt, um gesund und jung auszusehen. Probiere die Gesichtscreme und die anderen Produkte einfach einmal aus. Du wirst es nicht bereuen.


29 Produkte

29 Produkte